Prävention

Generell ist eine abwechslungsreiche, vollwertige, biofaktorenreiche Ernährung die beste und erste Maßnahme, um einem Mangel vorzubeugen.

Doch nicht alle Menschen schaffen es – aus den unterschiedlichsten Gründen - sich entsprechend zu ernähren. Sei es aus Mangel an Zeit, an Interesse, an Kenntnissen, an Appetit, oder weil Ernährungsideologien und ein Schlankheitsideal ein einseitiges Essverhalten steuern. Das bestätigen die Ergebnisse der Nationalen Verzehrsstudie II.

Und: Unter bestimmten Umstände benötigt der Körper erheblich mehr Mikronährstoffe. So z.B. bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Magen-Darm-Erkrankungen oder bei dauerhafter Medikamenteneinnahme (s. Vitamin-Räuber), bei Dauerstress, in der Schwangerschaft und Stillzeit oder in Wachstumsphasen (s. Risikogruppen).

Deckt die Ernährung nicht den Bedarf an Biofaktoren, sollten die kritischen Faktoren gezielt durch Präparate ergänzt werden, um